Erste Herrenmannschaft sichert sich Klassenerhalt in der Bezirksklasse

SV Waldkirch – TV Freiburg St. Georgen 9:2

Die Ausgangssituation für die erste Herrenmannschaft vor dem letzten Saisonspiel in der Bezirksklasse war klar. Mit einem Sieg hätte man den Klassenerhalt erreicht, bei einer Niederlage drohte die ungeliebte Relegation oder sogar der direkte Abstieg.
Dementsprechend in starker Besetzung und voller Konzentration wollte man gegen den Tabellenletzten von Beginn an ein Zeichen setzen.
Dies gelang eindrucksvoll in den Doppeln, zwar lag das Doppel 1 Ruf/Fernandez mit 0:2 Sätzen zurück, doch sie kämpften sich zurück und behielten im Entscheidungssatz die Oberhand. Klarer gestalteten Krocker T./Rodenstein, sowie Friedrich/Krocker J. ihre Partien und so war mit der 3:0 Führung der Grundstein für ein erfolgreiches Spiel gelegt.
Dieser Trend setzte sich dann auch in den ersten Einzeln fort, hier zeigten im vorderen Paarkreuz Timo Krocker als auch Matthias Friedrich starke Leistungen und unterbanden so die Hoffnungen der Freiburger auf eine Aufholjagd sofort.
Im mittleren Paarkeuz erlaubte man sich dann die erste Schwächephase am heutigen Tag. Sowohl Maximilian Ruf, als auch Andres Fernandez waren über das gesamte Spiel letzlich zu unkonstant und so musste man zwei knappe Niederlagen verkaften, wodurch die Gäste auf 5:2 herankamen.
Das hintere Paarkreuz ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und so sorgten Jorin Krocker und Hans Joachim Rodenstein für zwei weitere ungefährdete Punkte, womit man kurz vor dem Sieg stand. Diesen besorgte dann das an diesem Abend gut aufgelegte vordere Paarkreuz und so konnte man bereits nach 2 1/2 Stunden zum Feiern übergehen.
Damit steht nach einer Saison mit vielen Auf und Ab`s am Ende der direkte Klassenerhalt, womit insbesondere nach der eher schwachen Vorrunde nicht unbedingt zu rechnen war. Dank einer Leistungssteigerung in der Rückrunde kann sich die Mannschaft nun auf eine weitere Saison in der Bezirksklasse freuen.



Punktverlust für die dritte Mannschaft

SV Waldkirch III – TTC Glottertal II 7:7

Nach dem Unentschieden in der vergangenen Woche gegen den TTV March III wollte die dritte Mannschaft gegen den TTC Glottertal II wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.
Leider verpasste man einen guten Start und so lag man nach Doppelniederlagen von Meyer/Neumark sowie Schmieder/Schuler mit 2:0 zurück.
Im vorderen Paarkreuz sollten dann die ersten Punkte geholt werden doch der Plan ging nicht auf, denn zuerst gab es eine überraschende Niederlage von Hubert Meyer und auch Beate Schmieder hatte ihrem Gegner nichts entgegenzusetzen, sodass es beim Stand von 0:4 sehr düster aussah.
Für etwas Hoffnung sorgte dann Horst Schuler, der mit seinem 3:1 Erfolg für den ersten Zähler sorgte. Leider ging am Nebentisch das Spiel von Antje Neumark in vier Sätzen verloren, sodass die Hypothek nicht geringer wurde.
Hubert Meyer konnte sich in seinem zweiten Einzel nach anfänglichen Schwierigkeiten noch steigern und siegte in fünf Sätzen, während für Beate Schmieder auch der zweite Gegner an diesem Abend zu stark war und sie in drei Sätzen den kürzeren zog.
Beim relativ aussichtlosen Rückstand von 2:6 ging dann aber ein Ruck durch die Mannschaft und man kämpfte sich nach vier gewonnen Einzel zurück in das Match und so war beim Stand von 6:6 wieder alles möglich.
Zwar verlor dann Horst Schuler gegen seinen auch stärker eingeschätzen Gegner, doch Beate Schmieder behielt in ihrer Partie die Nerven und holte mit ihrem Sieg den zwischenzeitlich nicht mehr für möglich gehaltenen siebten Punkt und damit das Unentschieden.
Damit ist die dritte Mannschaft weiterhin ganz oben in der Tabelle mit dabei und hat noch alle Chancen auf die Meisterschaft in der Kreisklasse D.

Erfolgreicher Rückrundenauftakt für die zweite und dritte Mannschaft

SV Kirchzarten III – SV Waldkirch II 4:9

Im ersten Rückrundenspiel in der Kreisklasse B musste die zweite Herrenmannschaft als Tabellenführer beim Tabellenvierten aus Kirchzarten antreten.
Mit an Bord war nach längerer Verletzungspause auch wieder Wolfgang Körber, der an Nummer 5, im hinteren Paarkreuz an die Platte ging.
Bereits der Start in die Doppel glückte perfekt und so gelangen Ziegler/Oesterle, sowie Misera/Ruf nach guten Leistungen eine 2:0 Führung. Den guten Start krönte dann die Paarung Körber/Winterhalter, die im Entscheidungssatz die Oberhand behielten und so für den perfekten Start sorgten.
Im ersten Einzel des Abends hatte Manuel Oesterle nichts entgegenzusetzen und unterlag in drei Sätzen. Besser lief es am Nebentisch bei Thomas Ziegler, der sich am Ende im vierten Satz knapp durchsetzten konnte.
Im mittleren Paarkeuz machte Felix Ruf bei seinem 3:0 Erfolg kurzen Prozess. Etwas mehr Probleme hatte parallel dazu Wolfgang Misera, am Ende behielt aber auch er die Nerven und setzte sich im Entscheidungssatz durch, was die zwischenzeitliche 6:1 Führung bedeutete.
Im hinteren Paarkreuz waren Christoph Winterhalter und Wolfgang Körber mit ihren Gegnern auf Augenhöhe, in den entscheidenden Momenten hatten ihre Gegner allerdings das Glück auf ihre Seite und so gingen beide Partien an die Gastgeber.
Mit seinem zweiten Erfolg unterbrach dann Thomas Ziegler die kleine Aufholjagd und somit hatte man mit der 7:3 Führung wieder ein beruhigendes Polster.
Zwar musste sich im Anschluss Manuel Oesterle geschlagen geben, doch Wolfgang Misera und Felix Ruf machten wenig später mit zwei souveränen den 9:4 Auswärtserfolg perfekt, wodurch man die Tabellenführung souverän verteidigte.
Weiter geht es bereits am kommenden Montag mit einem Heimspiel gegen PTSV Jahn Freiburg II


SV Waldkirch III – TTV Vörstetten II 8:5

Am gestrigen Dienstag startete die dritte Mannschaft mit einem Heimspiel gegen den Tabellenfünften TTV Vörstetten II in die Rückrunde in der Kreisklasse D.
In der Aufstellung Hubert Meyer, Antje Neumark, Horst Schuler und Alexandra Egertz wollte man gleich die ersten Punkte in der Rückrunde einfahren.
Der Start in die Partie glückte, denn die Doppelpaarungen Meyer/Neumark sowie Schuler/Egertz sorgten mit zwei deutlichen Siegen für die schnelle Führung.
Die gute Phase nahm die Mannschaft dann auch noch gleich in die ersten beiden Einzel mit, in denen Hubert Meyer und Antje Neumark klar siegten und den Vorsprung so weiter ausbauten.
Im hinteren Paarkreuz siegte Horst Schuler knapp in fünf Sätzen, während Alexandra Egertz bei ihrer Premiere trotz Satzführung am Ende noch mit 1:3 unterlag.
Beim Zwischenstand von 5:1 ging dann wieder Hubert Meyer an die Platte.
In einer umkämpften Partie holte er einen 1:2 Satzrückstand auf und siegte am Ende knapp in 5 Sätzen. Etwas Pech hatte Antje Neumark der in einem ausgeglichenen Spiel am Ende nur zwei Punkte zum Sieg fehlten.
Nach der Niederlage von Horst Schuler, holte Alexandra Egertz mit ihrem Erfolg in drei Sätzen gleich einen wichtigen Punkt und so hatte man beim Zwischenstand von 7:3 gute Chancen auf den Sieg.
Durch die Viersatzniederlage von Horst Schuler, sowie der überraschenden Niederlage von Hubert Meyer wurde es zwar nochmal knapp, doch Antje Neumark behielt die Nerven und machte mit einem klaren 3:0 Erfolg den 8:5 Heimsieg perfekt.
Für die Dritte geht es kommende Woche am 22.01 mit einem Heimspiel gegen den TTV March III weiter.

Matthias Friedrich gewinnt die Doppel-Vereinsmeisterschaften 2019

Traditionell zum Jahresanfang finden unsere Doppel-Vereinsmeisterschaften statt.
Am Samstag, 5. Januar 2019, trafen sich 15 SpielerInnen im Hasenstall der Kastelbergschule, um in 14 Runden bei ausgelosten Paarungen den Vereinsmeister zu küren.

Dem Sieger Matthias Friedrich und den Platzierten Wolfgang Misera und Thomas Gössel Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnisse und Bilder findet Ihr hier.

Vorrundenbilanz Herren 1

Nach dem Aufstieg von der Kreisklasse A in die Bezirksklasse war für die erste Herrenmannschaft schon von Anfang an klar, dass es in dieser Saison nur darum gehen würde, den Klassenerhalt zu schaffen.
Zu Saisonbeginn wurde recht schnell deutlich, dass es in dieser Liga mit dem TTC Forchheim, TTC Ihringen und TV Freiburg St.Georgen drei Mannschaften gab, die mit dem SVW auf Augenhöhe waren und wo man in den direkten Duellen auf jeden Fall punkten sollte.
Nach zwei unglücklichen Niederlagen zu Beginn, gegen stärker eingeschätzte Gegner und einer klaren Niederlage gegen den TTC Reute, kam es am vierten Spieltag zur richtungsweisenden Partie gegen Freiburg St.Georgen. In einem ausgeglichenen Match hatte man am Ende die besseren Nerven und konnte beim 9:6 Auswärtssieg die ersten zwei wichtigen Zähler verbuchen.
Nach der erwartbaren Niederlage gegen den Aufstiegsaspiranten aus Herbolzheim, ging es im darauffolgenden Spiel gegen den Mitaufsteiger aus Forchheim. Hier trat man wie immer in den wichtigen Spielen, mit der Nummer 1 Timo Krocker an. Auch der Schachzug den in diesem Spiel verletzten Jorin Krocker aufzustellen und so ein Aufrücken zu vermeiden, sollte sich als goldrichtig herausstellen und so konnte man nach einer konzentrierten Leistung einen 9:6 Heimsieg feiern, wodurch man einen weiteren direkten Konkurrenten vorrübergehend auf Abstand hielt.
Im darauffolgenden Match gegen den FSV Ebringen setzte es eine deutliche 3:9 Heimniederlage, die aber nicht so sehr schmerzte, da man mit dem TTC Borussia Grißheim und dem TTC Ihringen zum Abschluss der Vorrunde noch zwei Gegner hatte, wo man auf jeden Fall punkten wollte.
Im letzten Auswärtsspiel der Vorrunde gegen Grißheim zeigte man einen guten Kampf und konnte mit dem 8:8 Unentschieden einen wichtigen Punkt sichern. Es wäre sogar noch mehr möglich gewesen hätte man beim Stand von 8:6 eines der letzten beiden Spiele gewonnen. Dennoch war man mit dem Punkt zufrieden und nun wollte zum Abschluss im bedeutsamen Spiel gegen den TTC Ihringen noch einmal doppelt punkten.
Leider zeigten in diesem Spiel fast alle Spieler ihre bis dato schlechteste Saisonleistung zu diesem ungünstigen Zeitpunkt und so musste man sich unnötigerweise nach vielen vergebenen Chancen mit 9:7 geschlagen geben.
Dennoch ist für die erste Herrenmannschaft in der Rückrunde noch alles möglich. Zwar überwintert man aktuell auf einem Abstiegsplatz, der Rückstand auf den Relegationsplatz bzw. auf das rettende Ufer beträgt allerdings nur einen Punkt. Ein Schlüssel zum Klassenerhalt werden in der Rückrunde vor allem die Doppelbegegnungen zu Beginn sein.
Hier war man in der Vorrunde mit einer Doppelbilanz von insgesamt 8:23 katastrophal unterwegs, sodass man sich in der Rückrunde schleunigst steigern muss, um nicht immer von Beginn an in Rückstand zu geraten.
Sollte dies gelingen, ist die Relegation auf jeden Fall machbar, aber auch ein direkter Klassenerhalt ist der Mannschaft um Mannschaftsführer Thomas Ziegler zuzutrauen, hier wäre aber vor allem auch ein Antreten in Bestbestzung, gerade gegen die direkte Konkurrenz, von wichtiger Bedeutung.

Vorrundenbilanz Herren 2

Eine sehr gute Vorrunde spielte die zweite Herrenmannschaft in der Kreisklasse B. Bereits nach der Klasseneinteilung sah man, dass man eine der stärksten Mannschaften war und hatte so das Ziel und den Anspruch ganz oben mitzuspielen.
Nachdem man nicht in Bestbesetzun im ersten Spiel gegen die stark eingeschätze Mannschaft vom TTC Blau Weiss Freiburg einen Punkt holen konnte, bestärkte die zweite Mannschaft dieses Gefühl.
Auch in den folgenden Spielen bestätigte sich dieser Trend. Zwar hatte man mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Punktegarant Wolfgang Körber zu kämpfen, durch die Ausgeglichenheit in der Mannschaft konnte man allerdings auch dies kompensieren.
So kam es dann am 12.11 zum Derby und gleichzeitig auch Spitzenspiel gegen die damals verlustpunktfreie Mannschaft aus Kollnau, die sich vor der Runde mit zwei neuen Spielern im vorderen Paarkreuz verstärkt hatte.
Dank einer starken Leistung vom jedem einzelnen Spieler an diesem Tag konnte man auch dieses Spiel siegreich gestalten und Platz 1 übernehmen.
Zwar strauchelte man im darauffolgenden Spiel überraschenderweise gegen die schlechter eingeschätze Mannschaft aus Emmendingen, am Ende konnte man aber auch hier noch im Schlussdoppel das Ruder rumreißen.
Am Ende der Vorrunde stehen nun eine Punktbilanz von 17:1 und damit zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger TTC Blau Weiss Freiburg.
Besonders herausgestochen sind in der Vorrunde Manuel Oesterle (8:2), Uli Himmelsbach (9:1) aber auch Dirk Agelek (6:2) der im hinteren Paarkreuz immer wieder wichtige Spiele gewinnt.
Dazu stellt man mit Wolfgang Misera/Felix Ruf auch noch das beste Doppel der Liga mit einer Bilanz von 9:2.
Wenn die zweite Mannschaft und die einzelnen Spieler ihre aktuelle Form einigermaßen beibehalten können und in den wichtigen Spielen immer wieder Peter Müller oder Thomas Ziegler als Edeljoker bereitstehen, sowie Wolfgang Körber nach Verletzungspause zurückkehrt, hat man gute Chancen am Ende der Saison den Meistertitel zu holen.

Vorrundenbilanz Herren 3 / Damen

Wie gewohnt spielt die dritte Herrenmannschaft auch in diesem Jahr in der Kreisklasse D. Wobei nicht alles ist so, wie in den vergangenen Jahren. Aufgrund der Verletzung von Annette Winterhalter und dem Vereinswechsel von Christine Ruf kam in dieser Spielzeit keine Damenmannschaft zustande und so spielen die übrig gebliebenen Damen erstmals bei den Herren mit.
Waren manche Spielerinnen und Spieler anfangs noch etwas skeptisch, kann man nun am Ende der Vorrunde eine positive Zwischenbilanz ziehen.
Die Mannschaft steht punktgleich mit dem Tabellenführer TTC Suggental IV nur aufgrund des schlechteren Spielverhältnis auf Platz 2 und hat das direkte Duell sogar gewinnen können.
Die Damen fanden sich ebenfalls im Herrenbereich schnell ein und so haben Nicole Oschwald, Maria Läufer und Barbara Schmitt allesamt positive Einzelbilanzen.
Ebenfalls gut mithalten können Irmgard Rothmund und Beate Schmieder, die jeweils ein ausgeglichenes Punktekonto haben. Und auch Antje Neumark und Annika Jahn konnten bereits 5 bzw. 2 Partien gewinnen.
Die positive Überraschung ist aber Horst Schuler der nach langjähriger TT Pause den Schläger wieder in die Hand nahm und nach der Vorrunde eine 6:1 Bilanz aufweisen kann.
Die bereits etablierten Herren schlagen sich in dieser Klasse ebenfalls gewohnt souverän, hier sticht allerdings Hubert Meyer mit einer Bilanz von 9:1 noch einmal heraus. Auch in der Rückrunde wird die dritte Mannschaft weiter aus der vollen Personaldecke schöpfen und eine mögliche Meisterschaft wäre ein schöner Bonus für diese neuformierte Mannschaft.

Vorrundenbilanz Jugend U18

Wie bereits in den vergangenen Jahren tritt die erste Jugendmannschaft auch in der laufenden Saison in der Jugend Kreisklasse an.
Seit mittlerweile mehreren Jahren bilden die bereits erfahrenen Nicolai Boldt, Noah Werner sowie Julian Schur den Kern dieser Mannschaft. In diesem Jahr haben sie mit Lars Blume einen jungen motivierten Spieler mit an Bord, der im vergangenen Jahr sehr fleißig war und dadurch große Fortschritte erzielen konnte, sodass er vor der Saison in die Jugendmannschaft hochgezogen wurde.
Schon ab dem ersten Spiel in dieser Saison wurde deutlich, dass alle vier Spieler in dieser Liga eigentlich unterfordert waren, deshalb verwundert es nicht, das man nach Abschluss der Vorrunde souverän und ungeschlagen mit 14:0 Punkten an der Tabellenspitze steht. Zwar hat der Tabellenzweite Elzach nur zwei Punkte Rückstand, dennoch sollte die Meisterschaft am Ende der Saison, das Ziel der ersten Jugendmannschaft sein.
Julian Schur (Bilanz 9:0) und Lars Blume (Bilanz 7:1) sind die besten Spieler in der gesamten Liga im hinteren Paarkreuz, aber auch Noah Werner (Bilanz 13:2) sowieo Nicolai Boldt (Bilanz 11:2) gehören zu den besten Spielern an den Positionen 1+2.
Wollen Nicolai Boldt, Julian Schur sowie Noah Werner in naher Zukunft den nächsten Schritt in Richtung Herrenmannschaft machen, wäre ein regelmäßiges Training, insbesondere mit den bereits etablierten Herren im Verein, von entscheidender Bedeutung.

Vorrundenbilanz Schüler U15


In der Kreisklasse III ging die Schülermannschaft des SV Waldkirch in der Saison 2018/2019 in ihre zweite Spielzeit.
Bei 10 gemeldeten Spielern, wechselten sich die 8 aktiven Spieler regelmäßig ab, sodass jeder zu seinen Einsätzen kommen sollte.
Nach der nun gespielten Vorrunde kann man mit Platz 3 und 9:5 Punken durchaus zufrieden zurückblicken.
Besonders hervorzuheben sind David Feil (6:2 Bilanz) Jan Häußler (7:1 Bilanz) sowie Maximilian Weimer (6:1 Bilanz), aber auch die anderen Spieler haben immer wieder in den Spielen Punkte zum Sieg beigetragen, wodurch jeder einzelne Spieler wichtig für das gesamte Team war.
Wenn die junge Mannschaft in den nächsten Wochen und Monaten weiter im Training fleißig und motiviert ist, sowie die Tipps des Jugendtrainers Andres Fernandez beherzigt, sind weitere Fortschritte bereits in der Rückrunde zu erwarten.

Erste Herrenmannschaft mit unglücklichem Saisonstart

TTC Bad Krozingen – SV Waldkirch 9:7

Nach der bitteren 7:9 Heimniederlage zum Saisonauftakt gegen den TV Denzlingen II, wollte die erste Herrenmannschaft im ersten Auswärtsspiel der Saison gegen den TTC Bad Krozingen erstmals zählbares mit nach Hause nehmen.
Notwendig für dieses Ziel war eine Steigerung in den Doppeln, von denen im ersten Saisonspiel alle Partien verloren gingen.
Auch an diesem Abend erwischte man hier keinen guten Start, immerhin siegten aber Fernandez/Ruf etwas überraschend gegen das Einserdoppel der Gastgeber, sodass
es mit einem 2:1 Rückstand in die Einzel ging.
Hier ging es gleich in beiden Partien im vorderen Paarkreuz über die volle Distanz: Während Matthias Friedrich seine gute Form bestätige und siegreich war, musste sich Jorin Krocker trotz guter Leistung unglücklich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes geschlagen geben.
Maximilian Ruf erwischte nicht seinen besten Abend und musste seinem Gegner nach drei Sätzen gratulieren, parallel hielt Andres Fernandez den SVW mit einem harterkämpften Fünfsatzerfolg weiter im Spiel.
Wolfgang Misera präsentierte sich in seinem Spiel kampfstark und hatte im Entscheidungssatz die besseren Nerven, durch die Niederlage am Nebentisch von Thomas Ziegler ging es mit einem 5:4 Rückstand in den zweiten Durchgang.
Hier geriet man dann schnell unter Druck, denn sowohl Jorin Krocker als auch Matthias Friedrich mussten sich ihren Gegnern geschlagen geben, wodurch Bad Krozingen nur noch zwei Punkte zum Sieg fehlten.
Andres Fernandez zeigte unter Druck auch in seinem zweiten Einzel eine sehr gute Leistung und brachte den SVW mit einem Erfolg in vier Sätzen beim Stand von 7:5 wieder in Schlagdistanz.
Zwar war für Maximilian Ruf auch in seinem zweiten Einzel nichts zu holen, doch dank der Nervenstärke und den daraus resultierenden Siegen von Thomas Ziegler und Wolfgang Misera rettete man sich beim Stand von 8:7 in das Schlussdoppel und hatte so die Chance auf einen wichtigen Punkt.
Leider behielten die Gastgeber hier in vier Sätzen gegen Krocker/Friedrich die Oberhand und so musste sich der SVW, wie schon im ersten Saisonspiel im Schlussdoppel geschlagen geben.
Es zeigte sich zwar auch im zweiten Saisonspiel, dass man in der Bezirksklasse absolut mithalten kann, jedoch wäre in den kommenden Partien gerade auch für die Moral ein Erfolgserlebnis wichtig, besonders die Doppel sind hier von entscheidender Bedeutung.
Bereits am kommenden Samstag geht es weiter, dann findet das schwere Heimspiel gegen den TTC Reute statt