Erste Herrenmannschaft startet erfolgreich in die Saison – 3 Punkte aus zwei Spielen

SV Waldkirch – TUS Bleichheim 9:2

Nach dem freiwilligen Rückzug aus der Bezirksklasse, startete die erste Herrenmannschaft am vergangenen Dienstag in die neue Saison in der Kreisklasse A.
Zum Saisonauftakt stand gleich ein wichtiges Spiel an, denn gegen den Aufsteiger aus Bleichheim wollte man den ersten Grundstein legen, für eine möglichst sorgenfreie Saison, ohne mögliche Abstiegsängste. Dennoch war man gewarnt, denn vor zwei Jahren traf man ebenfalls in der Kreisklasse A aufeinander, wo man sich nur knapp durchsetzen konnte.
Das neuformierte Einserdoppel Maximilian Ruf/Manuel Oesterle sowie Tacki Rodenstein/Felix Ruf sorgten nach den Eingangsdoppeln für eine knappe Führung.
Im vorderen Paarkreuz war man in Person von Matthias Friedrich und Maximilian Ruf sofort zur Stelle und baute die Führung auf 4:1 aus. Einen 1:2 Rückstand musste dann Tacki Rodenstein aufholen, er zeigte aber Kampfgeist und es gelang ihm das Match zu drehen und den nächsten Zähler auf das Punktekonto zu bringen.
Im Anschluss musste sich Thomas Ziegler gegen einen unangenehm zu spielenden Gegner geschlagen geben, das hintere Paarkreuz mit Felix Ruf und Manuel Oesterle stellte dann mit zwei Siegen und dem Zwischenstand von 7:2 die beruhigende Führung wieder sicher.
Auch in seinem zweiten Einzel zeigte Matthias Friedrich eine tadellose Leistung, bei der ihm sein Bleichheimer Kontrahent wenig entgegenzusetzen hatte und mit 0:3 unterlag.
Für den neunten und entscheidenden Punkt sorgte dann Maximilian Ruf der kämpfen musste, aber letztendlich im fünften Satz den 9:2 Heimsieg perfekt machen konnte und so für einen gelungenen Saisonstart sorgte. 


TTC Köndringen – SV Waldkirch 8:8

Eine anspruchsvollere Aufgabe erwartete die erste Herrenmannschaft am Freitag, als man zum ersten Auswärtsspiel in der noch jungen Saison beim TTC Köndringen antreten musste.
Der gewünschte Start gelang an diesem Abend nicht, denn nur das Doppel Friedrich/Ziegler behielt die Oberhand und so ging es mit einem 2:1 Rückstand in die Einzel.
Im ersten Einzel des Abends zeigte Matthias Friedrich eine starke Leistung und besiegte trotz Satzrückstand die gegnerische Nummer 1 in vier Sätzen. Nicht perfekt lief es am Nebentisch wo Timo Krocker sich im vierten Satz nochmal zurückkämpfte, allerdings im Entscheidungssatz seinem Gegner gratulieren musste.
Thomas Ziegler zeigte in seinem ersten Spiel Comeback Qualitäten und drehte einen 0:2 Rückstand noch in einen Sieg und auch Maximilian Ruf zeigte sich von seiner besten Seite und hielt seinen Gegner in vier Sätzen in Schach, was die erstmalige Führung an diesem Abend bedeutete.
Gut aufgelegt zeigten sich in ihren ersten Einzeln auch das hintere Paarkreuz. Während Manuel Oesterle kämpfen musste, um in der Verlängerung des fünften Satzes das bessere Ende für sich zu haben, war der Erfolg von Felix Ruf am Nebentisch etwas deutlicher. Mit einer 6:3 Führung nach dem ersten Durchgang hatte man das Optimum zu diesem Zeitpunkt herausgeholt.
Im zweiten Einzeldurchgang gingen beide Partien im vorderen Paarkreuz über die volle Distanz. Wieder einmal an diesem Abend hatte Timo Krocker dort nicht das Glück auf seiner Seite und so musste er die zweite Niederlage an diesem Abend hinnehmen. Wichtig war der Fünfsatzerfolg von Matthias Friedrich, der damit wie auch schon gegen Bleichheim, beide Einzel für sich entscheiden konnte.
Leider blieb im Anschluss der erhoffte Punkt im mittleren Paarkreuz aus, denn sowohl Maximilian Ruf, als auch Thomas Ziegler kamen mit ihren Gegnern nicht wirklich zurecht und so mussten beim Stand von 7:6 für den SVW Felix Ruf und Manuel Oesterle an die Platten. Während Felix Ruf seine Nervosität in den Griff bekam und in vier Sätzen erfolgreich war, fand Manuel Oesterle gegen seinen unorthodox spielendenen Gegner keinen richtigen Zugriff und musste sich dementsprechend in vier Sätzen geschlagen geben. Nun musste das Schlussdoppel über Sieg oder Unentschieden entscheiden und hier hatte das eingespielte Köndringer Doppel die besseren Antworten und siegte letztendlich deutlich mit 3:0 was den Endstand von 8:8 bedeutete. Ein nach dem Spielverlauf gerechtes Ergebnis. auch wenn man am Ende sogar den Sieg auf dem Schläger hatte.
Weiter geht es für die erste Mannschaft am kommenden Freitag mit dem schwierigen Derby beim TTC Suggental.
 



Zweite Mannschaft mit Heimerfolg gegen Elzach, Dritte Mannschaft verliert in Simonswald

SV Waldkirch II – TTC Elzach 9:5

Zum Saisonauftakt empfing die zweite Herrenmannschaft in der Kreisklasse B die Mannschaft vom TTC Elzach. Die zweite, die auch in dieser Saison wieder aus einem sehr großen Spielergefüge bestehen wird, ging nicht unbedingt als Favorit in die Partie, wollte aber dennoch etwas Zählbares mitnehmen.
Um dieses Unterfangen realistisch zu machen, war der Beginn in den Doppeln von enormer Bedeutung. Das für dieses Spiel neuformierte Einserdoppel Ruf/Himmelsbach harmonierte perfekt und sorgte mit einem 3:0 Erfolg für den ersten Punkt. Für den ersten Paukenschlag sorgten dann am Nebentisch Ziegler/Körber, die das eingespielte und erfahrene Einserdoppel der Gäste nicht zur Entfaltung kommen ließen und ebenfalls in drei Sätzen den Sieg klar machten. Für den perfekten Start sorgen dann Agelek/Winterhalter die gut harmonierten und sich nur im dritten Satz eine kleine Unachtsamkeit leisteten, am Ende aber in vier Sätzen erfolgreich waren.
Die Gäste aus Elzach zeigten sich zu Beginn der Einzel, vom missglückten Start allerdings unbeeindruckt. Thomas Ziegler fand kein Zugriff und auch Felix Ruf hatte in seiner Partie nicht die richtigen Antworten, sodass der TTC Elzach wieder voll im Spiel war. Wichtig war dann der klare 3:0 Erfolg von Uli Himmelsbach, der sich in starker Form präsentierte, so viel auch die Niederlage von Wolfgang Körber am Nebentisch nicht zu sehr ins Gewicht, da man mit 4:3 immer noch die Führung hielt.
Richtungsweisend waren dann die Spiele im hinteren Paarkreuz. Dirk Agelek stellte seinen Gegenüber mit seinem Belag und seinem Vorhand Topspin immer wieder vor Probleme, folgerichtig konnte er nach 3 Sätzen mit seinem Sieg das Spiel beenden. Etwas schwerer tat sich parallel Christoph Winterhalter der etwas brauchte um ins Match zu kommen. Er zeigte aber Moral und siegte nach 0:2 Rückstand deutlich im fünften Satz, wodurch man den Vorsprung auf 6:3 ausbauen konnte.
Die Elzacher Nummer 1 zeigte dann auch in seinem zweiten Einzel eine tolle Leistung, sodass Thomas Ziegler nicht zum Zug kam und sich nach drei Sätzen geschlagen geben musste. Besser lief es für Felix Ruf der sich von seinem ersten Spiel unbeeindruckt zeigte und mit einem klaren 3:0 Erfolg den siebten Punkt holte.
Uli Himmelsbach war auch in seiner zweiten Partie nicht zu bezwingen, während Wolfgang Körber trotz großem Kampf und guter Leistung in fünf Sätzen unterlag.
Den Sieg perfekt machte dann Dirk Agelek, der auch in seinem zweiten Einzel sehr konzentriert zu Werke ging und beim 3:1 eine tolle Leistung zeigte.
Weiter geht es für die Zweite am 01.10 in Nimburg.


TLV Simonswald II – SV Waldkirch III 8:1


Für die neuformierte dritte Mannschaft ging es in der Aufstellung Maria Läufer, Noah Werner, Nicolai Boldt und Julian Schur im ersten Saisonspiel zum TLV Simonswald II.
Leider stand man von Beginn an etwas auf verlorenem Posten und es wurde deutlich das gerade die neu aus der Jugend hinzugekommen Spieler noch eine Eingewöhnungsphase brauchen um sich an die Spielweise im Herrenbereich zu gewöhnen. Hoffnung macht aber der Auftritt von Julian Schur der sein Einzel klar mit 3:0 gewinnen konnte und so für den einzigen Punkt an diesem Tag sorgte. Wichtig wird weiter das Training, auch gerade mit dem Herren im Verein sein, sodass sich die Jungen relativ schnell an das neue Spiel und Niveau im Herrenbereich gewöhnen können.
Weiter geht es für die dritte Mannschaft bereits am kommenden Dienstag im Heimspiel gegen den TTV March III.

Damenmannschaft mit deutlichem Erfolg zum Saisonauftakt

SV Waldkirch – AV Ger. Freiburg St. Georgen 8:1

Gleich im ersten Saisonspiel in der Landesliga Damen gab es für Christine Ruf ein Wiedersehen mit ihrem alten Verein,  in dem sie in der vergangenen Saison aufgrund der Verletzung von Annette Winterhalter spielte.
Erfreulicherweise ist Annette nun wieder fit und gab an diesem Tag ihr (Punktspiel)comeback. Komplettiert wurde die Mannschaft durch Barbara Schmitt und Beate Schmieder, die gemeinsam für einen erfolgreichen Auftakt sorgen wollten. Die Vorzeichen standen nicht schlecht, denn St. Georgen musste nach ihren zwei Abgängen, an diesem Tag auch noch auf die etatmäßige Nummer 1 verzichten.
Man startete trotz klarer Favoritenrolle konzentriert in die Doppel, die eingespielte Paarung Ruf/Winterhalter funktionierte auch nach einem Jahr Pause ohne Anlaufschwierigkeiten und auch Schmitt/Schmieder waren in ihrer Partie erfolgreich, sodass es mit einem perfekten Start und der 2:0 Führung in die Einzel ging.
Im vorderen Paarkreuz wurden ausgeglichene Spiele erwartet und so kam es dann auch. Christine Ruf zeigte einmal mehr ihren Kampfgeist und egalisierte gegen ihre ehemalige Mannschafskollegin Zukovska einen 0:2 Rückstand und behielt am Ende im Entscheidungssatz die Oberhand.
Am Nebentisch ging es ebenfalls abwechslungsreich zur Sache. Nach Satzführung musste sich Annette Winterhalter allerdings am Ende in vier Sätzen geschlagen geben, in allen verlorenen Sätzen gaben nur zwei Punkte den Ausschlag.
Von der ersten Niederlage an diesem Mittag zeigte man sich allerdings unbeeindruckt.
Im hinteren Paarkreuz konnten die Freiburgerinnen zu keinem Zeitpunkt an das Niveau von Barbara Schmitt und Beate Schmieder herankommen, folgerichtig gingen beide Spiele mit 3:0 an den SVW, was den Zwischenstand von 5:1 bedeutete.
Im Duell der beiden Spitzenspielerinnen an diesem Tag bewies Christine Ruf Nervenstärke, denn auch hier waren es vier ausgeglichene Sätze, wovon sie aber in drei Sätzen das bessere Ende für sich hatte. Annette Winterhalter zeigte auch in ihrem zweiten Einzel eine gute Leistung und konnte sich mit einem Sieg im Entscheidungssatz belohnen.
Den Schlusspunkt setzte dann Barbara Schmitt die auch in ihrem zweiten Einzel nichts anbrennen ließ und mit ihrem 3:0 Sieg zum 8:1 Heimerfolg vollendete.
Die Damenmannschaft hat nun einen Monat Pause. Weiter geht es am 19.10 mit einem Auswärtsspiel gegen die Mannschaft vom TTC Bad Krozingen.







Jugendmannschaft mit erfolgreichem Start in Kirchzarten

SV Kirchzarten – SV Waldkirch 2:8

Zum Saisonauftakt ging es für die U15 Mannschaft des SVW in der Kreisklasse gegen den SV Kirchzarten. Mit der Besetzung David Feil, Marlon Oschwald, Mika Berard und Jan Lücking wollte man für einen erfolgreichen Saisonstart sorgen.
Der Start verlief auch verheißungsvoll, denn sowohl das Doppel David Feil/Marlon Oschwald in drei engen Sätzen, als auch David Feil in seinem ersten Einzel sorgten für einen erfolgreichen Start. Daran anknüpfen konnte dann auch die Waldkircher Nummer 3 Mika Berard, der mit einer tollen Aufholjagd einen 0:2 Satzrückstand noch in einen Sieg umwandeln konnte und man dadurch mit 3:0 in Führung ging.
Die Nummer 1 aus Kirchzarten war klar der stärkste Spieler der Gastgeber, doch Marlon Oschwald hielt in seiner Partie gut dagegen und ging sogar mit 2:0 in Führung.
Leider konnte sein Gegenüber im weiteren Spielverlauf mit seinem Offensivspiel punkten und so musste sich Marlon trotz großem Kampf in 5 Sätzen geschlagen geben, dennoch lag man zu diesem Zeitpunkt mit 3:1 in Front.
In den nächsten vier Einzelpartien hatte man wenig Probleme, hervorzuheben war in dieser Einzelrunde David Feil, der in seiner Partie gegen den Spitzenspieler der Gastgeber keinerlei Probleme hatte und in drei Sätzen gewann. Insbesondere sein Unterschnitt und das gute Defensivspiel gaben in dieser Begegnung den Ausschlag.
Nach 2 Stunden stand dann der deutliche 8:2 Auswärtserfolg fest, in der jeder Spieler im Einzel Punkte beisteuern konnte, was der Beleg für eine geschlossene
Mannschaftsleistung war. Weiter geht es für die Jugend U15 am kommenden Donnerstag im Heimspiel gegen die FT 1844 Freiburg IV.


ABGESAGT !!! Brettle-Turnier am Donnerstag, 25 Juli

Wegen Hitze leider abgesagt !!!

Hallo zusammen,

im letzten Jahr haben wir zum ersten mal ein sommerliches Brettle-Turnier durchgeführt und weil die Resonanz recht positiv war soll auch in diesem Jahr ein solches Turnier stattfinden.

Wir laden deshalb alle Damen und Herren ein zu unserem 2. Brettle-Turnier am Donnerstag, 25. Juli ab 19:30 Uhr in der Kastelberghalle. Wer gerne mitmachen möchte, es aber bis 19:30 Uhr nicht in die Halle schafft, der kann sich gerne per Mail bei mir anmelden und wird dann für das Turnier berücksichtigt auch wenn er erst später eintrudelt. Der Modus wird je nach Teilnehmerzahl zu Turnierbeginn festgelegt ( Doppel-KO oder Gruppen oder jeder gegen jeden ). Wir werden an der Tür nach Draußen (und oder im Freien ) in unserem letzten Hallendrittel Tische und Bänke aufbauen und für kühle Getränke ( alkoholische und nicht-alkoholische ) sorgen.

Weil diese Turnierform eine große Chancengleichheit garantiert, hoffe ich natürlich auf rege Teilnahme insbesondere unsere Damen.

Grüße
Thomas (Ziegler)

3.Titel in Folge! Jorin Krocker bei Vereinsmeisterschaften abermals nicht zu schlagen

Am 18.5.2019 fanden die alljährlichen Vereinsmeisterschaften der Tischtennisabteilung des SV Waldkirch statt.
An diesem Morgen fanden sich in der Kastelberghalle 12 Spieler/innen ein, um am Ende des Tages den Vereinsmeister zu küren.
Zu Beginn des Tages wurden zwei Gruppen gebildet, aus den Ergebnissen bildeten sich dann die Endgruppen wo jeweils vier Spieler die Plätze 1-4, 5-8 sowie 9-12 in drei weiteren Partien untereinander ausspielten.
In der Vorrunde gab es keine großen Überraschungen. Mit Jorin Krocker, Andres Fernandez, Maximilian Ruf und Matthias Friedrich setzten sich erwartungsgemäß vier Spieler der ersten Herrenmannschaft durch, die im späteren Turnierverlauf dann die ersten Plätze unter sich ausmachten.
Timo Krocker, Felix Ruf, Uli Himmelsbach sowie Wolfgang Misera landeten in der ersten Gruppenphase direkt hinter den erstplatzierten und spielten somit die Plätze 5-8 untereinander aus.
Nicht den besten Tag erwischten Thomas Ziegler und Ralf Schleer-Bilian, beide waren mit höheren Erwartungen angetreten mussten sich aber in der Mehrzahl ihrer Spiele geschlagen geben, das Feld um Platz 9-12 komplettierten noch Christoph Winterhalter und Alexandra Egertz, die es erfreulicherweise als einzige von den Damen an diesem Tag mit den Herren aufnahm.
Spannend wurde es dann bei den ersten vier. Jorin Krocker und Andres Fernandez gewannen beide ihre Spiele und so kam es im letzten Spiel zum Showdown um Platz 1, während parallel dazu Maximilian Ruf und Matthias Friedrich den dritten Platz unter sich ausmachten.
Im Spiel um Platz 3 war Maximilian Ruf am Ende derjenige der noch einmal die letzten Kräfte mobilisieren konnte, und sich so seine erste Podestplatzierung bei Vereinsmeisterschaften erspielte.
Im großen Finale hatte Jorin Krocker dann gegen Andres Fernandez die Möglichkeit, mit einem Sieg den dritten Titel in Folge zu holen und sich damit den Wanderpokal endgültig zu sichern. Es entwickelte sich ein schönes Spiel mit vielen langen Ballwechseln, wo Jorin allerdings mit seinem kompromisslosen Angriffspiel meist das bessere Ende für sich hatte. Folgerichtig setzte er sich am Ende auch im Finale durch, über den gesamten Tag musste er sich nicht geschlagen geben und war mit 8:0 Siegen der völlig verdiente Vereinsmeister, der den Pokal nun auch behalten durfte.
Beim gemeinsamen Grillen am Abend lies man den Tag und die einzelnen Spiele dann noch einmal Revue passieren.

Ergebnisse und Bilder findet ihr hier:

Erste Herrenmannschaft sichert sich Klassenerhalt in der Bezirksklasse

SV Waldkirch – TV Freiburg St. Georgen 9:2

Die Ausgangssituation für die erste Herrenmannschaft vor dem letzten Saisonspiel in der Bezirksklasse war klar. Mit einem Sieg hätte man den Klassenerhalt erreicht, bei einer Niederlage drohte die ungeliebte Relegation oder sogar der direkte Abstieg.
Dementsprechend in starker Besetzung und voller Konzentration wollte man gegen den Tabellenletzten von Beginn an ein Zeichen setzen.
Dies gelang eindrucksvoll in den Doppeln, zwar lag das Doppel 1 Ruf/Fernandez mit 0:2 Sätzen zurück, doch sie kämpften sich zurück und behielten im Entscheidungssatz die Oberhand. Klarer gestalteten Krocker T./Rodenstein, sowie Friedrich/Krocker J. ihre Partien und so war mit der 3:0 Führung der Grundstein für ein erfolgreiches Spiel gelegt.
Dieser Trend setzte sich dann auch in den ersten Einzeln fort, hier zeigten im vorderen Paarkreuz Timo Krocker als auch Matthias Friedrich starke Leistungen und unterbanden so die Hoffnungen der Freiburger auf eine Aufholjagd sofort.
Im mittleren Paarkeuz erlaubte man sich dann die erste Schwächephase am heutigen Tag. Sowohl Maximilian Ruf, als auch Andres Fernandez waren über das gesamte Spiel letzlich zu unkonstant und so musste man zwei knappe Niederlagen verkaften, wodurch die Gäste auf 5:2 herankamen.
Das hintere Paarkreuz ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und so sorgten Jorin Krocker und Hans Joachim Rodenstein für zwei weitere ungefährdete Punkte, womit man kurz vor dem Sieg stand. Diesen besorgte dann das an diesem Abend gut aufgelegte vordere Paarkreuz und so konnte man bereits nach 2 1/2 Stunden zum Feiern übergehen.
Damit steht nach einer Saison mit vielen Auf und Ab`s am Ende der direkte Klassenerhalt, womit insbesondere nach der eher schwachen Vorrunde nicht unbedingt zu rechnen war. Dank einer Leistungssteigerung in der Rückrunde kann sich die Mannschaft nun auf eine weitere Saison in der Bezirksklasse freuen.



Punktverlust für die dritte Mannschaft

SV Waldkirch III – TTC Glottertal II 7:7

Nach dem Unentschieden in der vergangenen Woche gegen den TTV March III wollte die dritte Mannschaft gegen den TTC Glottertal II wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.
Leider verpasste man einen guten Start und so lag man nach Doppelniederlagen von Meyer/Neumark sowie Schmieder/Schuler mit 2:0 zurück.
Im vorderen Paarkreuz sollten dann die ersten Punkte geholt werden doch der Plan ging nicht auf, denn zuerst gab es eine überraschende Niederlage von Hubert Meyer und auch Beate Schmieder hatte ihrem Gegner nichts entgegenzusetzen, sodass es beim Stand von 0:4 sehr düster aussah.
Für etwas Hoffnung sorgte dann Horst Schuler, der mit seinem 3:1 Erfolg für den ersten Zähler sorgte. Leider ging am Nebentisch das Spiel von Antje Neumark in vier Sätzen verloren, sodass die Hypothek nicht geringer wurde.
Hubert Meyer konnte sich in seinem zweiten Einzel nach anfänglichen Schwierigkeiten noch steigern und siegte in fünf Sätzen, während für Beate Schmieder auch der zweite Gegner an diesem Abend zu stark war und sie in drei Sätzen den kürzeren zog.
Beim relativ aussichtlosen Rückstand von 2:6 ging dann aber ein Ruck durch die Mannschaft und man kämpfte sich nach vier gewonnen Einzel zurück in das Match und so war beim Stand von 6:6 wieder alles möglich.
Zwar verlor dann Horst Schuler gegen seinen auch stärker eingeschätzen Gegner, doch Beate Schmieder behielt in ihrer Partie die Nerven und holte mit ihrem Sieg den zwischenzeitlich nicht mehr für möglich gehaltenen siebten Punkt und damit das Unentschieden.
Damit ist die dritte Mannschaft weiterhin ganz oben in der Tabelle mit dabei und hat noch alle Chancen auf die Meisterschaft in der Kreisklasse D.